Kategorie: Uncategorized

Känguru Mathematikwettbewerb 2021

Wie in jedem Jahr, gab es auch in diesem Jahr wieder viele Kinder an der Wurmtalschule, die am diesjährigen Känguru Wettbewerb teilgenommen haben.

Am Standort Morsbach hat Selma aus der 3b hat den 2. Platz belegt, den größten Kängurusprung hat Max aus der 4b geschafft.

Am Standort Scherberg haben Jonathan und Max aus der 4d den 1. Platz belegt, den größten Kängurusprung hat Jonathan aus der 4d geschafft.

Wir freuen uns über so eine rege Teilnahme!

Im Jahr 2021 haben etwa 310.000 Schülerinnen und Schüler aus 5.900 Schulen teilgenommen. In jedem Jahr bekommen alle Teilnehmer des Känguru-Wettbewerbs neben einer Urkunde mit der erreichten Punktzahl und einer Broschüre mit den Aufgaben, Lösungen und weiteren Knobeleien auch ein kleines Knobelspiel als sogenannten „Preis für alle”. Im Jahr 2021 gibt es ein spannendes und herausforderndes Knotenpuzzle.

Känguru der Mathematik – das ist

  • ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb für über 6 Millionen Teilnehmer in mehr als 80 Ländern weltweit
  • ein Wettbewerb, der einmal jährlich am 3. Donnerstag im März in allen Teilnehmerländern gleichzeitig stattfindet und als freiwilliger Klausurwettbewerb an den Schulen unter Aufsicht geschrieben wird
  • eine Veranstaltung, die die mathematische Bildung in den Schulen unterstützen, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben die selbstständige Arbeit und die Arbeit im Unterricht fördern soll
  • ein Einzelwettbewerb, bei dem in 75 Minuten je 24 Aufgaben in den Klassenstufen 3/4 und 5/6 bzw. je 30 Aufgaben in den Klassenstufen 7/8, 9/10 und 11–13 zu lösen sind

Vorlesewettbewerb der 4. Klassen

Ceren (4b) ist die stolze Siegerin des Vorlesewettbewerbes, der am Standort Morsbach stattfand. Sie ließ in der Endauscheidung am 28.5.2021 ihre Mitschüler*innen nur sehr knapp hinter sich. Ceren las einen Abschnitt aus dem Buch „Nass und nasser“ von Margit Auer vor, das aus der Reihe „Die Schule der magischen Tiere“ stammt.

Der „Förderverein Stadtbücherei e. V.“ veranstaltet jedes Jahr einen Lesewettbewerb für die 4. Klassen der Würselener Grundschulen. Zuerst werden die Klassensieger ermittelt, danach die Schulsieger. Leider kann die Ermittlung des Stadtsiegers im Alten Rathaus wegen der Pandemie in diesem Jahr nicht stattfinden. Stattdessen wird ein Foto jedes Schulsiegers in der Zeitung veröffentlicht werden.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Ceren!

In Scherberg wurden im Wechselunterricht die Gruppensieger der 4. Schuljahre gewählt. Diese vier hervorragenden Leser machten es der Jury sehr schwer. Am Ende gewann Adarsh (4d) den Wettbewerb.

Herzlichen Glückwunsch, lieber Adarsh!

31.06.2021 Testbescheinigung

Liebe Eltern der Wurmtalschule,  

wie Sie bereits aus der Presse erfahren haben, stellen wir ab sofort für die Kinder, falls gewünscht, Testbescheinigungen über negative Pooltests aus.

So bekommt Sie für Ihr Kind eine Testbescheinigung in der Schule:
  • Klasse 1 und 2 wird am Montag und Mittwoch getestet.
  • Klasse 3 und 4 wird am Dienstag und Donnerstag getestet.

Am nächsten Morgen um 6:00 Uhr liegen alle Testergebnisse vor, sodass dann eine Bescheinigung durch die Klassenlehrerin ausgestellt werden kann. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Möglichkeit: Sie geben Ihrem Kind die von Ihnen bereits ausgedruckte und ausgefüllte Bescheinigung mit in die Schule.

2. Möglichkeit: Sie schreiben am Tag der Testung den Wunsch nach einer Bescheinigung ins Hausaufgabenheft, so dass diese dann am nächsten Tag ausgestellt werden kann.

Damit möglichst wenig Unterrichtszeit für die Kinder verloren geht, ist es wichtig, hier keine Ausnahmen zu machen.

Test-Bescheinigung-PCR-Test

Testpflicht für Schüler*innen, Lehrkräfte und weiteres Personal

Die Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Tests besteht für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen.

Laut Schulministerium gilt Folgendes: „Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.“

Diese Testungen stellen neben „Schützen“ und „Impfen“ eine dritte Säule im Kampf gegen das Coronavirus dar. Daher ist es gut, wenn über diese Testungen auch in den Schulen frühzeitig positive Kinder und Personal erkannt werden können, um eine Verbreitung des Virus zu unterbinden.
Wichtig: Bei einem positiven Ergebnis werden die betroffenen Personen isoliert und begeben sich in häusliche Quarantäne. Durch einen PCR-Test wird das Ergebnis des Selbsttests noch einmal überprüft.
Hier finden Sie eine Übersicht zum Vorgehen bei einem positiven Selbsttest: Umgang mit einem positivem Testergebnis.
Zunächst wird es an den Grundschulen wie bei den weiterführenden Schulen sogenannte „Stäbchen-Tests“ geben (Nasenabstrich mit Wattestäbchen). Wichtig für Sie zu wissen: Lehrkräfte leiten diese Tests nur an! Sie dürfen sie weder durchführen noch korrigierend eingreifen! Die Kinder testen sich unter Anleitung also selbst!
Bitte bereiten Sie Ihre Kinder auf die Selbsttests in der Schule vor! Selbstverständlich werden auch wir das in der Schule tun.


Weitere Hinweise zu den Testungen finden Sie hier: Einsatz von Selbsttests an Schulen | Bildungsportal NRW.

Bitte schauen Sie sich vorab diesen Film mit Ihren Kindern an: https://youtu.be/XGMlrqczycs
Vielleicht können Sie zu Hause mit einem Wattestäbchen üben. Das sorgt sicherlich bei den Kindern für Sicherheit!
Bitte besprechen Sie mit Ihren Kindern, dass sich niemand ein positives Ergebnis wünscht, dass es aber jeden und jede treffen kann! Wir möchten nicht, dass es zur Stigmatisierung von infizierten Menschen kommt! Wir haben bereits in den vergangenen Monaten oft mit den Kindern darüber gesprochen, wie sich betroffene Personen fühlen und dass das schlechte Gefühl durch psychischen und sozialen Druck verstärkt werden kann. Das möchten wir unbedingt unterbinden!

11.2.2021 Der Prinz war da!

Am Fettdonnerstag kam Prinz Niklas in der Wurmtalschule Morsbach vorbei. Er hat für alle Kinder viele Süßigkeitentütchen mitgebracht, die mit dem nächsten Materialpaket verteilt werden.

Niklas freut sich schon auf das nächste Jahr, wenn er uns im Prinzenornat besuchen kommt und wir alle in der Schule feiern.

„Wöschele Alaaf !!! „